top of page

Besuch der 1A auf einem Bauernhof

Am Donnerstag, dem 4. April, gingen wir - die 1a – zum Bauernhof der Familie Riedmann in Lustenau. Dort angekommen empfing uns Martina Riedmann freundlich mit ihrem Hasen  Stups, der brav auf ihrem Arm lag. Wir fingen mit einer Vorstellungsrunde an, bei der wir einzeln unsere Namen sagen und dabei den Hasen streicheln durften.Danach zeigte Martina uns ihre Henne „Professor“ (die so heißt, weil sie weiß ist und eine Art Bart trägt) mit ihren bunten Küken (schwarz, weiß, braun).


Anschließend sammelten wir Gras, welches wir den Pfauen und Perlhühnern geben durften. Uns faszinierte vor allem das gepunktete Federkleid der Perlhühner, die immer laut gackerten. Wir mussten aufpassen, dass wir die Pfauen nicht erschrecken, weil sie sonst weg fliegen würden. Nachdem wir Sie genug bestaunt hatten, liefen wir zu anderen Hühnern, denen wir ebenfalls einen Snack mitbrachten, der hauptsächlich aus Löwenzahn bestand. Bei den Hühnern durften wir selbst die Eier aus dem Stall nehmen.


Danach sind wir dann zu den Pferden gegangen. Dies hat uns allen am besten gefallen! Es gab viele Pferde, von Ponys bis zum Noriker. Am süßesten fanden wir das kleine Fohlen Willow mit seiner Mama. Ziemlich alle aus der Klasse konnten sich nicht von den Pferden losreißen. Doch Martina meinte zu uns, dass es auch ganz süße Kälbchen gäbe. Mit diesem Satz hatte sie uns überredet. Wir halfen Martina noch, Netze mit Stroh zu befüllen, und gingen dann zu den Kühen. Auf dem Weg dorthin schauten wir noch die Meerschweinchen, Wachteln und die Hasen an. Eines der Meerschweinchen knabberte gefühlte drei Stunden an einem Grashalm, das fanden fast alle lustig. Die Bäuerin erklärte uns bei den Milchkühen, dass sie einen Biobetrieb mit einem Laufstall haben und dass die Kühe und die Kälber zwar getrennt voneinander gehalten werden, aber Kontakt zueinander haben können.


Auf dem Weg zu den Kälbchen kamen wir an der Melkstation vorbei, wo wir von Hand an einer Attrappe melken durften. Die Bäuerin hatte uns übrigens mit „süße Kälbchen“ nicht zu viel versprochen! Neben den Kälbern gab es auch noch Ziegen, die wir ebenfalls streicheln durften.


Leider war das dann schon das Ende des Ausfluges. Alles zusammen war es ein echt cooles Erlebnis und wir hatten auch viel Neues gelernt.


Von Ellen, Luisa B., Coralie, und Carla F. aus der 1a Klasse





344 views

Comments


Open Sans ist eine freundliche Schriftart mit runden Buchstaben, die sowohl auf dem Computer als auch auf mobilen Endgeräten gut aussieht.

bottom of page